Reha-Sport

Was ist Rehabilitationssport

Rehabilitationssport bietet die Möglichkeit gemeinsam mit anderen Menschen durch Bewegung, Sport und kleine Spiele die Bewegungsfähigkeit zu verbessern und den Verlauf von Krankheiten positiv zu beeinflussen.

Ziele des Rehabilitationssport

Reha-Sport hat das Ziel, Ihre Ausdauer, Kraft, Koordination und Flexibilität zu verbessern. Ihre eigene Verantwortlichkeit für Ihre Gesundheit zu stärken und Sie zum langfristigen, selbständigen und eigenverantwortlichen Bewegungstraining zu motivieren.

Im Rehasport sind das Training der Rumpfmuskulatur und die Steigerung der Koordination zentrale Ziele. Jede Rehasport Stunde enthält Übungen zur Kräftigung, Dehnung, zur Verbesserung der Koordination, Sturzprophylaxe und zur Entspannung. In der Gruppe werden „alltägliche“ Bewegungen geübt und trainiert. Zudem schützt eine gut trainierte Muskulatur vor Knochenbrüchen bei Stürzen und Fehlbelastungen. Ihr Körper passt sich auch im Alter noch an Belastungen an. Es ist also nie zu spät, mit dem dosierten Sport zu beginnen.

Unser Training ist vielseitig und immer an Ihren aktuellen Leistungs- und Gesundheits-zustand angepasst. Teilnehmer mit größeren Bewegungseinschränkungen können die Übungen auch im Sitzen (Hockergymnastik) durchführen.

uebungsleiter_dieter_werner Die zertifizierten Übungsstunden werden von Dieter Werner geleitet. Er ist Fachübungsleiter des Hess. Behinderten-und Rehabilitations- Sportverbandes e.V. (HBRS) für Orthopädie und Neurologische Erkrankungen und besitzt die erforderlichen Übungsleiterlizenzen.

Die Teilnahme am Rehabilitationssport ist nach § 44 SGB IX kostenfrei und es besteht für Versicherte ein Rechtsanspruch. Das Budget des verordnenden Arztes wird nicht belastet.

Die Vergütung für die Teilnahme am Reha-Sport ist zwischen den Anbietern und den gesetzlichen Krankenkassen vertraglich geregelt. Ziel des Reha-Sports ist es auch, die Teilnehmer an regelmäßigen Sport heranzuführen um die Nachhaltigkeit zu sichern.

Mitglieder des TSGE können ohne Verordnung (erwünscht) ebenfalls kostenfrei teilnehmen.

Die Anzahl der Teilnehmer in der Gruppe ist auf 15 Personen begrenzt.

Wie lange können Sie Rehabilitationssport machen?

Diese Verordnung (Formblatt 56), welche von Ihrem Arzt verschrieben wird, ist grundsätzlich zeitlich begrenzt. Im Regelfall sind es 50 Übungseinheiten innerhalb von 18 Monaten. Die Dauer einer Übungsveranstaltung beträgt mindestens 45 Minuten.

Was müssen Sie tun, um am Rehabilitationssport teilnehmen zu können.

Wenn Ihr Arzt Bedarf für eine Verordnung von Reha-Sport sieht, füllt er den Antrag auf Kostenübernahme (Formblatt 56) aus, welchen Sie dann bei Ihrer Krankenkasse genehmigen lassen müssen. Mit diesem bestätigten Formular können Sie dann zu uns in die Gruppe kommen und am Reha-Sport teilnehmen.

Bei Vorlage der durch Ihre Krankenkasse genehmigten Verordnung entstehen Ihnen keine Kosten oder sonstigen Gebühren.

Das Formblatt 56 erhalten Sie vor Beginn der Übungsstunden oder in der TSGE-Geschäftsstelle.

Eine unverbindliche Schnupperstunde ist für jeden möglich.